VERSIONSVERWALTUNG UND DATENSICHERUNG 4.0 - WAS STECKT DAHINTER?

Die industrielle Automatisierung – auch Industrie 4.0 genannt - bringt Veränderungen mit sich – da ist der Arbeitsalltag des Instandhalters nicht ausgeschlossen. Die große Chance: Arbeitsschritte zu automatisieren und damit nicht nur Fehler auszuschließen und Kosten zu sparen, sondern auch freiwerdende Kapazitäten von Mitarbeitern für wirklich anspruchsvolle Aufgaben nutzen zu können. Im Datenmanagement unterstützen die Versionsverwaltung und Datensicherung bei der Automatisierung einfacher, aber zeitaufwändiger Aufgaben. Das richtige Datenmanagementsystem macht dies noch effizienter. Die Kür: wenn sich ein System zentral für alle Hersteller einsetzen lässt!

Effizientes Versionsmanagement für den modernen Instandhalter

Was die Programmierung schon seit Langem für ihre Zwecke einsetzt, um die Entwicklung abzusichern, zu optimieren und flexibler zu gestalten, hält nun mehr und mehr auch Einzug in die industrielle Automatisierung: das Versionsmanagement! Die regelmäßig durchgeführte Sicherung und Versionierung der Daten sorgt nicht nur für ein für alle Mitarbeiter transparentes Datenmanagement, sondern auch für eine reibungslose Produktion. Denn Fehler und Änderungen in den Datensätzen können durch kontinuierliche Versionsabgleiche schnell entdeckt und falls nötig behoben werden. Und darauf kommt es an - denn nicht zuletzt im Rahmen der Smart Maintenance ist es eine wichtige Aufgabe des Instandhalters, die Anlagenverfügbarkeit hoch und somit Stillstands- und Wiederanlaufzeiten möglichst gering zu halten. Das spart zudem eine Menge Zeit und Kosten.

Das Problem: Leistungsfähige Versionsmanagementlösungen sind rar gesät

Aus diesem Grunde ist es nicht verwunderlich, dass einige Steuerungshersteller mittlerweile Versionsverwaltungslösungen für ihre eigenen Geräte anbieten. Damit lassen sich Änderungen an Programmen nicht nur überwachen, nachverfolgen und vergleichen, sondern auch sichern – kurz: es wird eine lückenlose Dokumentation von Produktions- und Änderungsprozessen möglich.

Ein guter Ansatz, aber leider mit einem Problem verbunden: Die Versionsverwaltungen der Hersteller unterstützen wirklich nur die eigenen Geräte. Somit sind sie nur in homogenen Anlagen wirklich effektiv. Doch die Realität sieht anders aus: Der Automatisierungsmarkt wächst kontinuierlich. Und damit die Anzahl der Hersteller und Anbieter. Damit nimmt auch die Komplexität in den Anlagen weiter zu. In den Produktionshallen findet man mittlerweile die unterschiedlichsten Steuerungsprogramme, Antriebssysteme, Feldgeräte und Robotertypen mit ihren eigenen Programmiersprachen und Dateiformaten.

Die Lösung: versiondog bietet eine herstellerunabhängige Versionsverwaltung

Da kann es nur eine Lösung geben: Herstellerunabhängigkeit! Das hat AUVESY mit seinem Datenmanagementsystem versiondog geschafft: Es unterstützt nicht nur die gängigsten Automatisierungssysteme, sondern adaptiert darüber hinaus regelmäßig die neuesten Geräteversionen, um die benötigten Vergleicher für den Anwender bereitzustellen. Zudem funktioniert die Versionsverwaltung auch werksübergreifend und in der Zusammenarbeit mit Dienstleistern. So lässt sich das Datenmanagement weitestgehend automatisieren und die freiwerdenden Kapazitäten von Mitarbeitern lassen sich für anspruchsvollere Aufgaben sinnvoll nutzen.